POLLENBERICHT

 

Pollen Newsletter vom 13.03.2019


Pollenprognose bis zum Wochenende

Auf der Alpennordseite stehen Hasel und Erle in den Bergen weiterhin in Blüte, während ihre Blütezeit im Flachland zu Ende geht. Bei regnerischem Wetter sind somit am Donnerstag und Freitag weiterhin eher schwache Belastungswerte zu erwarten. Am Samstag und Sonntag wird es trockener und milder, so dass die Pollenbelastung auf mässige Werte steigen kann. Für Pappel-, Weiden- und Eschenpollen ist ab Samstag aufgrund des milden Wetters mit mässigen Belastungswerten zu rechnen. Im Zentral- und Südtessin, eine vor dem schlechten Wetter geschützte Region, bleiben die Belastungswerte von Hasel- und Erlenpollen mässig bis stark, aber der saisonale Höchststand ist mittlerweile überschritten. Zudem sind mittlere Konzentrationen der sehr allergenen Eschenpollen in der Luft.

 

Quelle:  www.pollenundallergie.ch

GRIPPEWELLE

Grippeähnliche Erkrankungen treten in unseren Breitengraden saisonal auf. Bisher konnte jeden Winter eine Grippewelle festgestellt werden. Von Jahr zu Jahr variieren aber deren Intensität, die Länge, die Art der zirkulierenden Virenstämme und die Auswirkungen auf die Bevölkerung. Um die Bevölkerung und die Ärzteschaft rechtzeitig über das Auftreten bzw. Eintreffen der Grippewelle und die Abdeckung durch den Grippeimpfstoff informieren zu können, erstattet das BAG zwischen Oktober und April wöchentlich Bericht und gibt eine Risikobeurteilung ab.

Woche 10/2019 (Datenstand 13.03.2019)

 

Grippeähnliche Erkrankungen sind schweizweit verbreitet. Während der Woche 10/2019 wurden von 128 Ärztinnen und Ärzten des Sentinella-Meldesystems 17,4 Grippeverdachtsfälle pro 1000 Konsultationen gemeldet. Dies entspricht hochgerechnet einer Inzidenz von 129 Fällen pro 100 000 Einwohner. Der saisonale epidemische Schwellenwert von 68 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner wurde in der Woche 2/2019 überschritten

 

Quelle: www.bag.admin.ch

 

 

Hände waschen 

 

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Die meisten Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen. Im Pandemiefall ist regelmässiges Händewaschen ein wichtiger Schutz.

Es ist dann auch besser, einander bei der Begrüssung nicht die Hand zu geben.

Wie wäscht man sich die Hände richtig?