ERNÄHRUNGSBERATUNG

AB JULI 2018 IN DEN RÄUMLICHKEITEN DER GRUPPENPRAXIS

 

Neu haben unsere Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich in Bezug auf verschiedenen Themen, wie Diabetes und Allergien bis zu Übergewicht durch eine spezialisierte Ernährungsberaterin direkt in den Praxisräumlichkeiten beraten zu lassen.

Die Indikationsstellung und Anmeldung erfolgt im ärztlichen Gespräch.
 

NEUES AUS DEM TEAM

Wir freuen uns, unsere neue Mitarbeiterin Lorena Widmer in unserem Team begrüssen zu dürfen. 

Lorena Widmer arbeitet ab Mitte April als medizinische Praxisassistentin zu 100% in unserer Gruppenpraxis. 

POLLENBELASTUNG

 

Pollen Newsletter 8. August 2018

 

Pollenprognose bis zum Wochenende

 

Die Saison der allergieauslösenden Pollen geht langsam zu Ende. In den Niederungen finden sich noch geringe Mengen an Gräser- und Wegerichpollen, die örtlich höhere Konzentrationen erreichen, insbesondere in den Bergen und auf dem Land, wo für die Felder noch einen zweiten oder dritten Schnitt ansteht. Der Beifuss steht in voller Blüte, aber diese Pflanze ist örtlich nur sehr begrenzt anzutreffen. Etwas häufiger findet sie sich im Wallis und in den Alpentälern, wo ihre Pollen mässige Belastungswerte erreichen können. Die Ambrosiablüte beginnt, aber diese Pflanze kommt in der Schweiz nur selten vor. Man findet sie stellenweise in der Region Genf sowie im südlichen Tessin. Die für Donnerstagabend erwarteten Gewitter dürften die Luft vorübergehend auswaschen.

 

 

 

 

 

 

 

Bienen- oder Wespenstich – im Notfall das Richtige tun

Die Bienen fliegen wieder. Ein Bienenstich kann bei einer sensibilisierten Person lebensbedrohliche Reaktionen auslösen. Erfahren Sie mehr darüber, wie eine Insektengiftallergie erkannt wird, wie sie sich therapieren lässt und wie Stiche vermieden werden können.

 

Gräser – Heuschnupfen: Das hilft

Sonnenbrille tragen, nur kurz stosslüften, die Wäsche nicht im Freien trocknen lassen, vor dem Schlafengehen die Haare waschen und stets seine Medikamente bei sich tragen. Ein paar Tipps von aha! Allergiezentrum Schweiz machen das Leben für Heuschnupfengeplagte einfacher.

 

aha!  Allergiezentrum  Schweiz – gut informiert und beraten

 

20 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer leiden an Heuschnupfen, über 3 Millionen sind von Allergien oder Intoleranzen betroffen. Ihre erste Anlaufstelle: aha Allergiezentrum Schweiz.

 

 

Quelle: Allergiezentrum

GRIPPEWELLE

 

 

 

 

 

Die Grippewelle 2017/18 ist zum Glück überstanden.

Der nächste Bericht erscheint in Woche 40/2018. Die Daten zur Saison 2017/18 werden gesamthaft ausgewertet und im Juni 2018 publiziert. 

 

Quelle: www.bag.admin.ch

 

 

Hände waschen 

 

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Die meisten Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen. Im Pandemiefall ist regelmässiges Händewaschen ein wichtiger Schutz.

Es ist dann auch besser, einander bei der Begrüssung nicht die Hand zu geben.

Wie wäscht man sich die Hände richtig?