GRIPPEWELLE (INFLUENZA)

Grippeähnliche Erkrankungen treten in unseren Breitengraden saisonal auf. Bisher konnte jeden Winter eine Grippewelle festgestellt werden. Von Jahr zu Jahr variieren aber deren Intensität, die Länge, die Art der zirkulierenden Virenstämme und die Auswirkungen auf die Bevölkerung. Um die Bevölkerung und die Ärzteschaft rechtzeitig über das Auftreten bzw. Eintreffen der Grippewelle und die Abdeckung durch den Grippeimpfstoff informieren zu können, erstattet das BAG zwischen Oktober und April wöchentlich Bericht und gibt eine Risikobeurteilung ab.

Woche 45/2019 (Datenstand 13.11.2019)

 

Grippeähnliche Erkrankungen sind schweizweit sporadisch verbreitet. Während der Woche 45 wurden von 149 Ärztinnen und Ärzten des Sentinella-Meldesystems 2,1 grippeähnliche Erkrankungen pro 1000 Konsultationen gemeldet. Dies entspricht hochgerechnet einer Inzidenz von 16 Fällen pro 100 000 Einwohner. Der saisonale epidemische Schwellenwert von 69 Grippeverdachtsfällen pro 100 000 Einwohner wurde nicht überschritten.

Hände waschen 

 

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Die meisten Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen. Im Pandemiefall ist regelmässiges Händewaschen ein wichtiger Schutz.

Es ist dann auch besser, einander bei der Begrüssung nicht die Hand zu geben.

Wie wäscht man sich die Hände richtig?